» News
Medien-Konsum nach Corona: Lineares TV und Radio verlieren, Video gewinnt
Allgemein Die Deutschen konsumieren trotz Pandemie-Lockerungen weiterhin viele Medien. Dabei verlieren Radio und TV zugunsten von Video, das besonders Jüngere bevorzugen.



Die Menschen in Deutschland nutzen trotz deutlich gelockerter Corona-Maßnahmen weiterhin intensiv verschiedenste Medien: Mit ungefähr sieben Stunden täglich bleibt der Trend zum Medienkonsum in diesem Jahr nur leicht unter dem Niveau des Pandemiejahres 2021. Jedoch verschiebt sich die Bedeutung der unterschiedlichen Altersgruppen und die Vorliebe für lineare Angebote schwindet. Das sind Ergebnisse der Erhebung ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends 2022, die die ARD nun vorgestellt hat.
TV und Radio verlieren, Videos beliebter

Von den befragten Personen nutzen praktisch alle (99 Prozent) täglich Medien. Videos haben dabei unverändert die größte Reichweite (88 Prozent, auf Vorjahresniveau). Das lineare Fernsehen erreicht weiterhin einen Großteil der Bevölkerung: 65 Prozent sehen täglich TV. Der Konsum von Audioinhalten hat mit 80 Prozent ebenfalls eine große Reichweite, sie schrumpfte jedoch gegenüber dem Wert von 2021 um 5 Prozent. Unter den Audioinhalten dominiert das lineare Hörfunkprogramm weiterhin mit 68 Prozent, geht jedoch um 8 Prozent zurück.

Auch redaktionelle (journalistische) Inhalte in Textform konsumieren fast zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) täglich. Dieser Wert liegt wegen einer veränderten Methodik bei der Datenerhebung 18 Prozent über dem Vorjahreswert und spiegelt damit vor allem besser wider, dass auch Online-Artikel vermehrt gelesen werden. Insgesamt sinkt die tägliche Mediennutzung 2022 um 9 Minuten gegenüber dem Vorjahr und liegt bei 420 Minuten pro Tag (sieben Stunden). Davon entfallen 240 Minuten auf Video- und 170 Minuten auf Audioinhalte (Rückgang um 8 bzw. 7 Prozent) und 70 Minuten auf das Lesen journalistischer Text (Überschneidungen sind aus dem Gesamtwert herausgerechnet).

Die Umfrage zeigt einen neuen Trend auf: Junge Menschen unter 30 Jahren betrachten immer öfter und immer länger Videoinhalte. Das führen ARD und ZDF auch auf die vervielfachten digitalen Verbreitungswege und die große Zahl von Angeboten und Geräten zurück. In der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen haben diese Inhalte mit 94 Prozent die höchste Reichweite sowie mit 194 Minuten täglicher Nutzungsdauer einen hohen Wert. Entgegen gängiger Ansichten konsumieren Menschen dieser Altersgruppe aber nicht nur Videos über die sozialen Medien und Streamingplattformen, sondern auch TV-Inhalte (38 Prozent der Gruppe), die etwa über eine Mediathek oder YouTube ausgespielt werden. TV-affin sind weiterhin vor allem die über 50-Jährigen: Sie verbringen täglich 250 Minuten mit dem Konsum von Bewegtbildern, vorwiegend Fernsehen.
Wertschätzung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Allgemein schrumpft die Bedeutung von linear verbreiteten Inhalten – immer häufiger werden digitale (gestreamte) Inhalte bevorzugt, besonders bei jüngeren Menschen. Letztere verbringen außerdem immer weniger Zeit mit Audioinhalten. Podcasts und zeitversetzt verfügbare Radiobeiträge sind bei den Jüngeren beliebt (49 Prozent).

Ein weiteres Thema in der Umfrage war die Wertschätzung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖR). Dabei zeigte sich, dass alle Altersgruppen die Angebote des ÖR für gesellschaftlich relevant (81 Prozent) sowie glaubwürdig halten (78 Prozent). Dagegen gelten soziale Medien als deutlich weniger glaubwürdig; sie haben jedoch vor allem bei Jüngeren eine hohe persönliche Relevanz.
Autor: Predatorfighter | Dienstag 11. 10. 2022 0 Kommentare


Dieses Katzen-Zubehör ist wirklich sinnvoll: Futterautomat, Tracker, Laser-Spielzeug und Co.
Allgemein



Egal ob einfaches Katzenspielzeug oder smarter Futerautomat: Die Fülle an Katzen-Zubehör ist unüberschaubar groß. Wir fassen daher die sinnvollsten Gadgets zusammen und geben wichtige Tipps.

Im Jahr 2021 lebten laut einer Erhebung von Statista fast 17 Millionen Katzen in deutschen Haushalten, 2010 war es nicht einmal ganz die Hälfte. Den starken Zuwachs hat auch die Industrie nicht übersehen und entsprechend gibt es eine unüberschaubare Fülle an Gadgets und Zubehör für die vierbeinigen Flauschbälle. Wer denkt, dass mit Futter, Spielzeug und der passenden Katzentoilette schon alles Wichtige für das Wohlbefinden der Deutschen liebsten Haustieres getan ist, der irrt. Aber was ist überhaupt sinnvoll? Wir geben die Antwort.
Was ist das beste Futter für meine Katze?

Zugegeben: Futter gehört eigentlich gar nicht in einen Gadget-Ratgeber. Aber es ist einer der wichtigsten Grundpfeiler für ein gutes Katzenleben, darum haben wir zu diesem Thema trotzdem die wichtigsten Infos zusammengefasst.

Das leibliche Wohl der Katze ist zweifelsohne enorm wichtig für ein langes und gesundes Leben und die Zufriedenheit der Katze. Früher gab es nur wenige Futtersorten am Markt, heute ist die Auswahl riesig. Es gibt nicht einfach nur Nass- und Trockenfutter, sondern welches, das speziell zugeschnitten auf das Alter der Katze ist, außerdem hypoallergenes Futter, getreidefreies Futter, mit und ohne Zucker und vieles mehr. Grundsätzlich ist Feucht- oder Nassfutter zu empfehlen, da Katzen generell eher wenig trinken, was auf Dauer zu Nierenproblemen führen kann. Durch das Nassfutter nehmen Katzen mehr Feuchtigkeit als mit Trockenfutter zu sich. Sollte die eigene Katze hingegen Trockenfutter gewöhnt sein, gibt es andere Mittel wie etwa Trinkbrunnen (mehr dazu später), um sie zu mehr Flüssigkeitsaufnahme zu bewegen.

Grundsätzlich sollte Feuchtfutter einen hohen Fleischanteil (mind. 50 Prozent) möglichst ohne pflanzliche und tierische Nebenprodukte oder Schlachtabfälle beinhalten. Wichtig ist hochwertiges Fleisch, etwa Muskelfleisch oder Innereien. Zucker, Soja, Gluten und Getreide sollte ebenfalls nicht enthalten sein, da gerade Getreide meist nur ein billiger Füllstoff im Futter ist und Allergien und Unverträglichkeiten hervorrufen kann. Geschmacksverstärker und sonstige Lock- und Aromastoffe sind ebenfalls ein No-Go und Roh-Asche darf einen Anteil von maximal 2 Prozent nicht überschreiten. Futter, das all diese Punkte berücksichtigt, geht schnell ins Geld.
Autor: Predatorfighter | Dienstag 11. 10. 2022 0 Kommentare




« [ 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 ] »