» News
EA präsentiert Gaming-Abo
Allgemein Nach Musik und Filmen soll es nun bald auch Computerspiele im Abo geben. Entsprechende Pläne hat der Video-Spiele-Vertreiber Electronic Arts (EA) am Wochenende in Los Angeles vorgestellt. Das bereits bestehende Abo-Modell „Origin Access“ des Unternehmens bietet Zugriff auf ältere Games, und soll nun auf aktuelle Titel erweitert werden. Unter dem Namen „Origin Access Premier“ können Gamer brandaktuelle Spiele bereits einige Tage vor der offiziellen Veröffentlichung anspielen. Der Flatrate-Preis soll 15 US-Dollar pro Monat, beziehungsweise 100 Dollar für ein Jahres-Abo betragen, Preise für Europa sind noch nicht bekannt.
quelle
Autor: Predatorfighter | Mittwoch 13. 06. 2018 0 Kommentare


DSGVO: Datenschützer prüfen Schufa
Allgemein Der Bonitätsauskunfts-Service Schufa verstößt mit seinen Geschäftspraktiken möglicherweise gegen die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU. Wer schnelle Auskunft benötigt, kann die bei dem Dienst bislang nur kostenpflichtig online beziehen, die kostenfreie Auskunft per Post dauert hingegen etwa zwei Wochen. Die neue EU-Verordnung sieht jedoch „zeitnahe und elektronische Auskunft“ über gespeicherte persönliche Daten vor – kostenlos. Die hessische Landesdatenschutzbehörde prüft nun, inwiefern die Praxis des Unternehmens zulässig ist: „Eine datenschutzrechtliche Auskunft nach Art. 15 der Datenschutz-Grundverordnung muss in einem gängigen elektronischen Format erteilt werden, wenn die betroffene Person den entsprechenden Antrag elektronisch stellt“, erklärt der zuständige Referent Martin Buchter.
quelle
Autor: Predatorfighter | Mittwoch 13. 06. 2018 0 Kommentare


WhatsApp: Kettenbrief warnt vor „Martinelli-Virus“
Allgemein Auf dem Kurznachrichtendienst WhatsApp verbreitet sich derzeit millionenfach eine Warnung vor dem sogenannten „Martinelli-Virus“. Dabei soll es sich um eine „als sehr ernst eingeschätzte“ Malware handelt, die als Video-Link getarnt das Smartphone des Users hacken könne. Ebenso solle man „WhatsApp Gold Updates“ nicht öffnen. Allerdings handelt es sich bei diesen Nachrichten um einen sogenannten Hoax – eine Falschmeldung. Diese verbreitete sich bereits vor einigen Monaten in den englischen, italienischen und spanischen WhatsApp-Chats, und wurde schließlich von der spanischen Polizei enttarnt. Nun ist sie also im deutschsprachigen Web angekommen, kann aber getrost ignoriert werden. Grundsätzlich sei bei Kettenbriefen dieser Art aber Vorsicht geboten, manchmal haben es die Absender, etwa mit gefälschten Gewinnspielen, auf die persönlichen Daten der Empfänger abgesehen.
quelle
Autor: Predatorfighter | Mittwoch 13. 06. 2018 0 Kommentare




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »