» News
Update 1.07 in Call of Duty: Modern Warfare steht an und die Patch-Notes dazu sorgen für viel Jubel.
Allgemein

Die wichtigsten Infos aus den Patch-Notes

Größte Änderungen in der Übersicht: Zunächst zeigen wir euch hier die wichtigsten Anpassungen in der Übersicht. Darauf gehen wir später im Artikel nochmal ein:

Claymores sind nicht mehr so tödlich und auch der Schadensradius wurde angepasst
Schritte wurden nun etwas angepasst, doch ein weiterer Patch soll sie noch leiser machen
Die Shotgun 725 verteilt jetzt weniger Schaden auf große Reichweite
Sturmgewehr M4A1 hat nun mehr Rückstoß und einen reduzierten Schadensbereich
Diverse Anpassungen im Spec Ops-Modus

So werden die Claymores angepasst: Hier wurde sich beschwert, dass die Claymores einfach immer tödlich sind und einen viel zu großen Radius haben.

Dies wurde nun angepasst. Wenn man volles Leben hat und die Claymores zerschießt, dann sind sie nun nicht mehr tödlich. Zudem ist der Radius, wo man die Claymores auslösen kann und der Schadensradius reduziert worden.

Das ändert sich an den Schritten: Hier wurden Anpassungen durchgeführt, die den Sound der Schritte etwas dämpft, Infinity Ward kündigte aber auch an, dass ein kommender Patch hier noch mehr ändern und die Schritte deutlich leiser machen wird.

Dies dürfte viele Fans freuen, denn es wurde oft kritisiert, dass man nicht leise unterwegs sein kann. Man würde überall gehört werden.

Diverse Anpassungen an Waffen: Das größte Highlight dürfte hier wohl der Nerf für die 725 Shotgun sein. Sie galt schon fast als Scharfschützengewehr und wird nun angepasst.

Auf weite Entfernung macht die Schrotflinte nicht mehr so viel Schaden. Die Kills, die selbst Streamer wie DrDisrespect aufgeregt haben, dürften damit Geschichte sein.

Neben der Shotgun war auch das M4A1-Sturmgewehr in der Kritik. Dies wurde njetzt auch generft. Es hat einen stärkeren Rückstoß und die Schadensreichweite wurde reduziert.



Neben diesen Waffen gab es noch weitere Anpassungen an Wummen. Dies betrifft unter anderem die PKM oder die UZI SMG.

Dieser nervige Bug soll behoben werden: Zuletzt kam ein Bug auf, der beim Modus „Suchen & Zerstören“ dafür sorgte, dass das gegnerische Team gesehen hat, wenn man die Bombe entschärft. Dieser Bug wurde nun angegangen und soll behoben sein.

Das ändert sich an Spec Ops: Dieser Modus bekommt an vielen Stellen Anpassungen. Diverse Bugs versauten für zahlreiche Spieler den Modus, was sich nun hoffentlich ändert.

So wurden unter anderem XP-Anpassungen und diverse Bug-Fixes angekündigt.

Eine genaue Übersicht über alle Änderungen an diesem Modus, aber auch zu den ganzen Nerfs und Buffs an den Waffen, findet ihr in den Patch Notes auf reddit.
Autor: Predatorfighter | Freitag 08. 11. 2019 0 Kommentare


Call of Duty Modern Warfare: Update 1.07 in Kürze - erster Ausblick auf die Patch Notes
Allgemein

07.11.2019 um 10:12 Uhr von David Martin - Infinity Ward bereitet das Call of Duty: Modern Warfare Update 1.07 vor. Der neue Patch soll in den kommenden Tagen als Download bereitstehen, das schreibt Community-Managerin Ashton Williams auf Twitter. Für die Aktualisierung sind unter anderem Performance-Verbesserungen für alle Plattformen versprochen. Spieler berichten nach wie vor von plötzlichen Spielabstürzen und Stabilitätsproblemen. Zudem stehen für das Modern Warfare Update 1.07 Balancing-Optimierungen bei den Waffen an.

Die Entwickler von Infinity Ward bereiten das Call of Duty: Modern Warfare Update 1.07 vor. Der Patch soll in den kommenden Tagen als Download erhältlich sein, scheibt Community-Managerin Ashton Williams auf Twitter. Einen kleinen Ausblick auf die zu erwartenden Änderungen gibt Williams ebenfalls. Spieler dürfen sich unter anderem auf Performance-Verbesserungen und Stabilitätsverbesserungen einstellen.

Welche Änderungen konkret vorgenommen werden, geht aus den Angaben nicht hervor. Seit dem Release berichten manche Spieler von plötzlichen Abstürzen und Stabilitätsproblemen. Möglich, dass Infinity Ward die Probleme mit dem Modern Warfare Patch 1.07 angeht. Zudem sind Bugfixes und Balancing-Optimierungen bei den Waffen im Ego-Shooter versprochen. Vor allem die 725 Schrotflinte und M4A1 ist den Spielern derzeit zu stark. Die Fußstapfen-Thematik geht das Modern Warfare Update 1.07 ebenfalls an. Auch für die Claymores sind Anpassungen versprochen.

Fehlerkorrekturen speziell für den Spec Ops-Modus sind offenbar auch enthalten. Sobald uns die vollständigen Patch Notes vorliegen, erfahrt ihr das wie gewohnt auf unserer Webseite. In unserem News-Bereich laufen aktuelle Meldungen rund um Call of Duty: Modern Warfare zusammen. Ein konkreter Download-Termin für das Update liegt bislang nicht vor. Modern Warfare ist seit Ende Oktober auf PC, PS4 und Xbox One erhältlich. Vor wenigen Tagen erschien das Update 1.06 mit Bugfixes und einer Playlist-Aktualisierung. Wie sich der Ego-Shooter spielt, lest ihr in unserem Modern Warfare-Test.

Autor: Predatorfighter | Freitag 08. 11. 2019 0 Kommentare


Bericht: Ultrawide-Kamera des iPhone 11 Pro kann kein RAW
Allgemein Fotografieexperten melden Einschränkungen der neuen Zusatzkamera des teuersten Apple-Smartphones.



Apples iPhone 11 Pro und 11 Pro Max verfügen erstmals über drei rückwärtige Kamerasysteme. Zu Weitwinkel und Tele gesellt sich nun auch ein Ultraweitwinkelobjektiv. Allerdings gibt es mit diesem Ultrawide-Sensor auch einige technische Einschränkungen. Das hat Ben Sandofsky, Entwickler der beliebten Profi-Foto-App Halide festgestellt.
OIS fehlt ebenfalls

So meldet das Betriebssystem zurück, dass weder RAW-Aufnahmen ausgegeben werden noch eine manuelle Einstellung des Fokus möglich ist, wenn nur das Ultraweitwinkelobjektiv selektiert wurde. Eine optische Bildstabilisierung (Optical Image Stabilization, OIS) fehlt dem Modul auch. Es ist auch im iPhone 11 als zweite rückwärtige Kamera neben dem Weitwinkelmodul verbaut.

Warum Apple RAW-Modus und manuellen Fokus nicht erlaubt, ist bislang unklar. Zumindest für den fehlenden RAW-Support gibt es jedoch eine sinnvolle Begründung: Die Kamera könnte in unkorrigierten (also Nicht-RAW-)Aufnahmen aufgrund der Linsenstruktur eine optische Verzerrung einbauen – und Apple will vermeiden, dass Nutzer mit solchen Bildern arbeiten müssen. Entsprechend können reine Ultraweitwinkelaufnahmen nur in der Form verwendet werden, die das Betriebssystem nach Verarbeitung ausgibt.
Hoffen auf ein Update

Zum Thema Fokus kommentierte ein Christopher Cohen, Technikchef der bekannten Video-App Filmic Pro, auf Twitter, die Brennebene sei so tief, dass dies "kein großer Verlust" sei. Er sieht im fehlenden DNG-Support aber ein Problem. Das sei "eine echte Schande". Sandofsky meinte, er könnte auch mit einem Fix-Fokus leben, doch die RAW-Problematik habe ihn "mehr überrascht". Er hoffe, dass dies mit einem kommenden iOS-Update behoben werde. Cohen zufolge könnte Apple die in DNG möglichen geometrischen Korrekturen einbinden, das Feature sei im iOS-Ökosystem aber noch nicht sehr verbreitet.
Autor: Predatorfighter | Donnerstag 26. 09. 2019 0 Kommentare




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »