» News
WhatsApp: "Ablaufende Nachrichten" verschwinden nach sieben Tagen
Allgemein Offenbar können Nachrichten bei WhatsApp künftig nach sieben Tagen automatisch ablaufen und verschwinden dann im Chatverlauf.



Der Messenger-Dienst WhatsApp steht offenbar kurz davor, die Funktion "Ablaufende Nachrichten" einzuführen. Wie aus einer Infoseite zu der Funktion sowie den FAQ von WhatsApp hervorgeht, verschwinden nach dem Aktivieren der Funktion alle Nachrichten eines Chats nach sieben Tagen und werden nicht mehr angezeigt. Der Anwender muss die Funktion für jeden Chat einzeln einschalten, bei Gruppenchats ist das dem Gruppen-Admin vorbehalten. Einen anderen Zeitraum kann der Nutzer nicht wählen, heißt es weiter.

Auch wenn man WhatsApp sieben Tage oder länger nicht öffnet, werden die Nachrichten automatisch gelöscht, geht aus der WhatsApp-Infoseite zu den "ablaufenden Nachrichten" hervor. Der Benutzer kann die Nachricht dann aber eventuell noch in den Benachrichtigungen auf seinem Mobiltelefon sehen. Antwortet man auf eine ablaufende Nachricht, dann bleibt auch der zitierte Text der ablaufenden Nachricht "eventuell" weiter erhalten, heißt es von WhatsApp weiter. Auch bei Weiterleitung an Chats, in denen keine ablaufenden Nachrichten aktiviert sind, bleibt die eigentlich ablaufende Nachricht erhalten.

Hat ein Anwender ein WhatsApp-Backup angelegt, bevor eine ablaufende Nachricht verschwunden ist, und spielt das Backup erst dann wieder ein, wenn die Nachricht bereits abgelaufen ist, dann wird sie nicht mehr angezeigt.

WhatsApp weist darauf hin, ablaufende Nachrichten ausschließlich an Personen weiterzuleiten, denen man vertraut, weil diese sie kopieren, speichern, ebenfalls weiterleiten oder einen Screenshot oder ein Foto davon machen könnten.
Medien können erhalten bleiben

In Nachrichten eingebettete Medien wie Fotos und Videos landen standardmäßig in der Foto-Mediathek des Mobiltelefons. Die Medien bei abgelaufenen Nachrichten verschwinden zwar in den WhatsApp-Chats, bleiben aber in der Mediathek weiter erhalten, sofern automatisches Herunterladen aktiv ist.

Wie man die Funktion "Ablaufende Nachrichten" aktiviert und wieder ausschaltet, hat WhatsApp in den FAQ zusammengefasst. Wann WhatsApp die Funktion veröffentlicht, ist derzeit noch unklar.
Autor: Predatorfighter | Dienstag 03. 11. 2020 0 Kommentare


"World of Warcraft": Blizzard verschiebt die "Shadowlands"-Erweiterung
Allgemein Blizzard verschiebt die Erweiterung "Shadowlands" für "World of Warcraft". Das Addon soll aber noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.




Es gibt ein Update zu der achten Erweiterung von "World of Warcraft": Entwickler Blizzard hat "Shadowlands" verschoben. Die Erweiterung soll nicht wie geplant am 27. Oktober erscheinen, sondern "später im Jahr". Einen genauen Termin nannte das Unternehmen nicht.

Zu der Verzögerung führe laut Blizzard nun aber auch das Feedback der Spieler. Vor allem bei den Inhalten im Endgame müsse noch einmal Hand angelegt werden. Eine große Herausforderung sei es auch, die Spielinhalte zum Ende der Entwicklung von "Shadowlands" zu optimieren, während die Mitarbeiter bedingt durch Covid-19 vom Homeoffice aus arbeiten müssen, erklärt Blizzard in einem Blog-Eintrag weiter.
Termin für den Pre-Patch angekündigt

Den Pre-Patch zu "World of Warcraft: Shadowlands" hat Blizzard für 13. Oktober (14. Oktober in Deutschland) angekündigt. Der Patch bilde einen Großteil der Grundlagen für die kommende Erweiterung von World of Warcraft. Zu erwarten sei unter anderem eine Überarbeitung aller Klassen, eine individuelle und umfangreiche Charakteranpassung und ein neues Startgebiet.

Zusätzlich stehe mit dem Pre-Event die Invasion der Geißel und das sogenannte Level-Squish im Fokus, bei dem Charaktere mit Maximalstufe von 120 auf 50 herabgesetzt werden. Mit "Shadowlands" soll die Maximalstufe der Charaktere auf 60 herabgesetzt werden. Blizzard verspricht mit jedem neuen Level in "Shadowlands" eine spürbare Steigerung des Charakters.

(Quelle: Blizzard)

Das Pre-Event rund um die Invasion der Geißel soll mit einer einführenden Questreihe, die wöchentlich erweitert wird, die Vorgeschichte bis zum Eintritt in die "Shadowlands" erzählen. Vor dem Eintritt ins Jenseits stehen außerdem Eventbosse und tägliche Quests zur Verfügung.

(bme)
Autor: Predatorfighter | Montag 05. 10. 2020 0 Kommentare


c't zockt LIVE ab 19 Uhr: Grounded im Multiplayer – Kinder futtern Blattläuse
Allgemein Auf Käfergröße geschrumpfte Kinder finden sich im Urwald eines Gartens wieder und müssen überleben. Ab 19 Uhr spielen wir live das Survival-Spiel "Grounded".



Tautropfen löschen den Durst, kleine Pilze und über offenem Feuer gegrillte Blattläuse füllen den Magen. Im Survival-Spiel Grounded von Obsidian Entertainment und Xbox Game Studios entdeckt man allein oder mit anderen Spielern den Dschungel eines Vorstadtgartens, wenn die Spielfiguren auf Ameisengröße geschrumpft sind. Liane und Rudi vom c't-zockt-Team testen Grounded im Multiplayer-Modus und versuchen heute ab 19 Uhr im Livestream herauszufinden, wer in der Nachbarschaft Kinder schrumpft – und wie.

Das Spiel Grounded ist Ende Juli 2020 als Early-Access-Spiel auf Steam erschienen und bietet außer dem Erkunden des Gartens schon umfangreiche Crafting- und Baufunktionen. Die Materialien passen zur Umgebung: Grashalme muss man wie Baumstämme fällen, ein Stück Eichelschale ergibt eine Schaufel. Noch unfertig ist die Story, den Anfang kann man in Form von Tutorialaufgaben enthüllen: Wozu dient die merkwürdige Maschine, die mitten im Garten steht?



Mittlerweile haben die Entwickler mehrere Updates geliefert, die Inhalte wie neue Gegner und Crafting-Rezepte hinzugefügt und Fehler behoben haben. Neu ist auch ein Perk-System. Wer sich vorab ein Bild von dem grafisch gelungenen Spiel machen will, findet im c't-zockt-YouTube-Channel unser Video "Grounded angezockt" und viele weitere Angezockt-Videos sowie Let's Plays und Tutorials.
Autor: Predatorfighter | Montag 05. 10. 2020 0 Kommentare




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »